Das Rebe- und Weinmuseum Miniș

Das Rebe- und Weinmuseum liegt in der Weinbauforschungsstation aus der Gemeinde Ghioroc und gehört zum Museumkomplex Arad.  Die Institution entstand im Jahr 1988 und erfasst Exponate, welche das Weinbaum- und  die Weinbereitung Universum aus dem Weinberg Miniş-Măderat wiedergeben und deren Geschichte präsentiert.  Der Weinberg Miniş-Măderat ist einer der ältesten Weinbaugebiete des Landes, mit einer großartigen Vergangenheit.

Die Museum- Austellung stellt Werkzeuge, Geräte, Dokumente und Fotos des Weinberges und kann nur auf Anfrage besichtigt werden.

Das Rebe- und Weinmuseum aus Miniş ist eine der wichtigste Sehenswürdigkeiten aus Banat.

Die erste urkundliche Erwähnung der Weinreben aus Minis datiert aus dem XI. Jahrhundert. Die Anbauoberfläche ist dauernd gewachsen. Wenn man unter der  osmanischen Herrschaft aufzeichnet, dass in 1562 700 Hektar mit Weinrebe bebaut sind, in 1746, ein halbes Jahrhundert später unter der Habsburgerherrschaft, gab es schon über 2.000 Weinrebe- Hektare, verdreifachte Oberfläche in XX. Jahrhundert.

Die heutige Sammlung der Weinbau Forschungs- und Herstellungsstation Miniş umfasst über 50.000 Weinflaschen verschiedener Alter aus der  Riesling, Mustoasă, Fetească, Roşu Burgund, Cabernet und Merlot Sorte. Die wichtigsten Weinflaschen der Sammlung sind einige   “Riesling Italian” Flaschen aus 1926. Auf den mit Wachs versiegelte Flaschen befindet sich je einen königliche Siegel, den Wert und den Wert und den Alter des Weines bescheinigt, eingelegt. In den Weinkellern aus Rumänien, kann keine andere Flasche bevor dem Krieg bestätigen, dass der Wein ein größeres Alter hat.

Geschichtliche Angaben:

Die erste urkundliche Erwähnung der Weinreben aus Miniş datieren aus dem XI. Jahrhundert. Ende des XIII. Jahrhunderts wurden zahlreiche Wein- Ortschaften in der arader Weinberge gelegen wie : Mocrea (1199), Galşa und Măderat (1202), Agriş (1214), Lipoviţa, Şoimoş und Miniş (1215), erwähnt. Eine Reihe anderer Wein- Niederlassungen wurden in der folgenden Perioden Pâncota (1302), Mâsca (1331), Covăsânţ (1332-1337), Cladova, Ghioroc, Pauliş (1333) erwähnt. In 1636, der Fürst Gheorghe Rakoczi erfordert das Graben eines Kellers im Felsen am Mocrea, kreuzförmig, mit einer Kapazität von 7.000 hl.  In 1749, hat der Graf Grassalkovich einen Keller bei Miniş eingerichtet. Beginnend mit dem Jahr 1744, in der Miniş-Covasânţ Zone, wird der Süsswein aus der Cadarca Sorte hergestelt.  Die wichtigste Anerkennung seiner Qualität datiert aus 1862, wann bei der internationalen Ausstellung aus London, ein süßer Rotwein von Miniş ”der Weinekönig” genannt wurde. Im Jahr 1881, wurde die Burg Grossalkovich Sitz der Weinbauschule, die erste Weinschule daus dem heutigen Gebiet Rumäniens.

Öffnungszeiten:  Mittwoch-Sonntag 10:00 – 17:00, Besuch auf Anfrage – Tel. 0257.281.847

Lokalisierung: Principală Str. Nr. 31 Dorf Ghioroc, Gemeinde Miniș (DJ708B)

Zusätzliche Informationen :   E-mail: office@museumarad.ro