Die orthodoxe Kirche „Hl. Apostel Peter und Paul“

Bis im XVII. Jahrhundert behalten wir keine Informationen über die religiöse Situation der Bewohner aus Pâncota.

In der ersten Hälfte des XVII. Jahrhunderts eine Kopie aus Tâlcul Evangheliilor und Molitvelnicul românesc von Coresi gedruckt, befand sich im Besitz des Priesters Johann von  Pâncota. Man kann behaupten, dass da es Priester gab, müsse es auch eine Kirche, welche zu Beginn des  XVIII. Jahrhunderts mit einer anderen  aus Holz mit dem Patrozinium der Hl. Erzengel in 1728 geweiht ersetzt wurde, geben.

In 1765 erhielt man das Erlaubnis für den Bau einer Mauerstätte, man weisst nicht wo, auf der alten oder neuen Pâncota Dorf Oberfläche, mit den ausschliessliche Kosten der Gläubigen. Aus finanziellen Gründen konnte man den Bau dann nicht vornehmen. Bis in 1812 wurde die Kirche mit dem Patrozinium der Hl. Apostel Peter und Paul, aus Stein und Ziegel, auf der heutigen Dorf Oberfläche, welche von Propst Gh. Chirilovici des Şiriei geweiht wurde, gebaut.

In 1843,  wurden die Ikonostase der Kirche und die 50 Heiligenbilder, die an den Wände hängten, von Ghe. Barabaş Zlătar aus Temeswar gemalt, so wie man in der Inschrift aus dem Heiligen Altar erwähnt wird.

Man kennt das Einrichtungsdatum der Glocken nicht, aber es gibt Beweise, dass diese im Ersten Weltkrieg von der österreichisch-ungarischen Armee genommen wurden.

Die Kirche wurde im Jahr 1925 gänzlich auf den Kosten, im Wert von einer Million Lei, des Gläubigen Palcu Lazăr, repariert. Die Flachdecke wurde mit einer Gewölbedecke ersetzt, man wurde das Dach verändern, man wurde die grosse Glocke (300 kg) installiert und man wurde die Gewölbe von dem Maler Carol Wolf, in Pâncota gebürtigt, im realistischen Stil, gemalt.

Die Kirchenweihe wurde am 13. September 1925 von P.S. Bischof Dr. Grigore Gh. Comşa, Bischof von  Arad gemacht.

Die Seitenwände wurden im byzantinischen Stil im Jahre 1951 von den Brüdern  Peter und Gh. Lişteveanu aus Craiova gemalt. Die Kirchenweihe wurde im 2 Dezember 1951 von Pr. Dr. Gheorghe Liţiu, Pfarrerpriester Gh. Păiuşan und Tiberiu Iercoşan, gemacht.

Die Gemäldesanierung wurde im Jahr 1986 auf Kosten der Gläubigen von dem Maler Teodora Cican realisiert.

Lokalisierung: Avram Iancu Str., Nr. 49, die Stadt Pâncota, Kreis Arad

GalleryVirtuelle Tour