der türkische Basar aus Lipova

Der Basar „Unter der Buden”, unter Namen „der türkische Basar aus Lipova” bekannt, ist einzig in Rumänien. Vor vier Jahrhunderten von den Türken erbaut, hatte der Basar eine kommerzielle Rolle.

Im Mittelalter war Lipova eine blühende, mehr als Arad entwickelte Stadt und die Kaufleute aus dem ganzen Osmanischen Reich fuhren Lipova – wo sie seine Produkte zu verkaufen, versuchten- durch. Heute bietet der türkischer Basar Platz für kleine Unternehmer aus der Stadt.

Auf dem Marosch Fluss platziert, also im Norden Banat, stellte Lipova ein Streit zwischen den Habsburgern und den Osmanen dar. Zwischen 1552 – 1595 und 1613 – 1718 wurde sie von den Türken (intermittierend) besitzt. Nach der Frieden – Unterzeichnungvon Passarowitz in 1718, kam die Stadt in den Händen der Habsburger wieder zurück. Lipova ist dennoch eine der wenigen von den  Türken besetzte Ortschaften, wo deren Spuren bewahrt wurden; der  türkische Basar ist in diesem Sinne repräsentativ.

Die Fassade besteht aus 8 zylindrische Pfeiler, die zwischen ihnen durch Arkaden verbunden sind. Diese bewachen eine breite kommerzielle Passage . Zentral ist der Aufbau von ein dreieckiges Frontispiz geprägt.