Das Traubenfest

„Das Traubenfest” hat durch seine Aktivitäten über 800 Bürger, welche sich amüsierten  und ungarische spezifische Musik gehört haben, versammelt. Alle – für die Weinberge gewidmete Feste- interessierte Personen, konnten die spannende Aktivitäten, welche die Tradition und das Erschaffen zusammen brachten, bewundern. Das Fest ist ein vom Rathaus Pâncota organisiertes und von Phare finanziertes Projekt, hierdurch wünscht sich man eine Betonung des multikulturellen Charakters der Feste aus Pâncota.

Die Feste wurde von in ungarischer nationaler Tracht angezogene 30 Paare gebildete Menschenmenge,  welche die Stadt  überquerte und alle Bewohner zum Fest einluden,  eröffnet. Im Vordergund, hat die im vorigen Jahr gewählte Königin, die Trauben- und Rebekrone, Symbol der Jahr für Jahr bei Pâncota weitergeführte Tradition, getragen. Die Menschenmenge wendete sich dann zum ökumenischen Gottesdienst aus  der römisch-katholischen Kirche, welche eine alte Segenstradition ist, an.

Das künstlerische Programm im Kulturhaus stattgefunden, war eine Ausführung ungarischer Tänze und Musik. Ausführung wurde am Sonntag im Stadtpark, wo die Tanzgruppe Buza Virag aus Pecica und die Musikgruppen „Mini Dou” und „Habar” mit allen Anwesenden gesungen und getanzt haben, wiederholt.

Ebenso fand eine Fotoausstellung, die Traditionen aus Pâncota und eine Zeichnung – Ausstellung mit dem Thema „Weinlese” darstellte, statt. Die Konferenz „die Tradition aus Pâncota”, wo etwa 70 Personen teilgenommen haben, hat Themen hinsichtlich der Kirchweih Tradition, des Traubenfestes, Ortsgeschichte der Kirchen und der Stadt Pâncota, erörtert.

Man wurden Teilnahme- Diplome und Preise aller beteiligten Personen erteilt und Samstag, um 12 Uhr in der Nacht, wurde die neue Königin des Traubenfestes, in Person Mădălina Lăzărescu, ausgewählt.

„Das Traubenfest” findet jedes Jahr in dem letzten Samstag des Monats Oktober statt.

 

Sursa articolului: http://www.aradon.ro/balul-strugurilor-la-pancota/